woensdag 20 juli 2005

Lekker snuiven
Het kan ook altijd nog gekker. De Japanners verkopen pure zuurstof in blikjes en bouwen er zelfs kabines omheen, maar de Oost-Duitsers doen weer eens nostalgisch en gaan stank verkopen:

Trabi-Duft aus der Dose
Unternehmer will Abgase zu Geld machen
Die «Ostalgie» in Deutschland treibt immer buntere Blüten: Ein ostdeutscher Unternehmer will den Gestank der DDR-Autolegende «Trabant» zu Geld machen. Er bietet Abgase aus der Dose feil.

Keine Geschäftsidee scheint ausgefallen genug, um die ehemalige DDR und ihre Produkte zu vermarkten. Der 33-jährige Thorsten Jahn aus dem brandenburgischen Eisenhüttenstadt verkauft seit kurzem in Blechdosen Abgase eines «Trabi». Der beträgt Stückpreis von 3,98 Euro.
Den «Duft» der Autolegende aus DDR-Zeiten vertreibt Jahn übers Internet. Bis nach Italien hat er bereits Dosen mit dem stinkendem Inhalt geschickt. Mit der kuriosen Geschäftsidee wolle er den in der DDR ständig präsenten Geruch der «Trabis» vor dem Vergessen bewahren, so Jahn.
Die Methode zur Herstellung der Geruchsdosen dürfte Jahns Nachbarn ebenfalls an den real verblichenen Sozialismus erinnert haben: Vier Tage lang liess er einen Trabi auf dem Hinterhof laufen. Ein Mitarbeiter hielt an einer langen Zange Wattebäusche ans Auspuffrohr. Waren diese ausreichend abgasgetränkt, stopfte er sie in Dosen und verschweisste sie.

Via Zwitserland. En Mandarijn.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen